Категорії новин

Mariupol 2022 WAR

Appell Serhiy Volyna aus dem belagerten Mariupol

Appell des  Kommandeurs der 36. separaten Konteradmiral-Mykhailo-Belinsky-Marinebrigade Serhiy Volyna aus dem belagerten Mariupol 18. April 2022

Appell Serhiy Volyna aus dem belagerten Mariupol

Ich bin Serhiy Volyna, Kommandeur der 36. separaten Konteradmiral-Mykhailo-Belinsky-Marinebrigade. Ich schreibe Ihnen aus der belagerten Stadt Mariupol.

Seit mehr als 50 Tagen wehren sich die Verteidiger der Stadt heldenhaft trotz der übermächtigen feindlichen Kräfte und des ständigen Bombardements durch Luftraketen, Artillerie und Raketenangriffe. Mariupol ist immer noch eine ukrainische Stadt, ganz gleich, was die russische Propaganda Ihnen weismachen will. Wir liefern uns jeden Tag heftige Kämpfe und halten Tausende von feindlichen Truppen zurück, um sie am Vormarsch zu hindern. Dies ist mit übermenschlichen Anstrengungen und großen Verlusten verbunden.

Wir brauchen dringend Ihre Hilfe. Der Feind hat sich der Stadt genähert und hält Hunderttausende von Zivilisten als Geiseln fest. Einige Frauen verstecken sich mit ihren Kindern, darunter auch Säuglinge, in unseren Militärbunkern, ohne Wärme, Wasser oder Lebensmittel. Es sind vor allem die Familienangehörigen unserer Soldaten, die von den Russen gejagt werden.

Unsere Verwundeten sterben jeden Tag qualvoll, weil wir keine Medikamente, Desinfektions- und Narkosemittel mehr haben.

Die ukrainischen Behörden haben mit den Russen Gespräche über humanitäre Korridore geführt, an denen auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan beteiligt war. Die Russen haben jedoch ihr Versprechen, die Korridore zu öffnen, nicht gehalten, und alle Bemühungen sind gescheitert.

Wir bitten die Welt, bei der Evakuierung der Verwundeten, Kinder, Frauen und Toten zu helfen.

Es sollte alles dafür getan werden. Es wurden nicht genügend Versuche unternommen, die Menschen zu retten!

Wir appellieren an die Politiker, öffentlichen und religiösen Persönlichkeiten der Welt, unsere Stimme zu hören und nicht gleichgültig gegenüber den Menschen zu sein, die in Mariupol gegen ihren Willen in die Falle gegangen sind.

Jetzt sind wir, die Militärs, gezwungen, nicht nur gegen die übermächtigen Kräfte des Feindes zu kämpfen, sondern uns auch um mehr als tausend Zivilisten zu kümmern.

Trauen Sie nicht den Versprechungen Russlands, den „humanitären Korridor“ für die Militärs zu öffnen. Dies ist zweifellos ein Trick, um die ukrainischen Streitkräfte in Mariupol kampflos zu vernichten.

Wir werden nicht aufgeben und bis zum Ende kämpfen.

Unsere Treue zum Eid hat jedoch nicht ausgereicht, um Mariupol zu befreien.

Die Blockade der Stadt muss sofort aufgehoben werden.

Dazu brauchen wir schwere Waffen. Es liegt in der Macht und in der Zuständigkeit der EU und der USA, uns mit diesen notwendigen Waffen zu versorgen.

Schwere Waffen für die Verteidiger von Mariupol werden die ukrainischen Streitkräfte retten.

Mariupol kann gerettet werden. Wir sind bereit, bis zum letzten Blutstropfen zu kämpfen. Aber wir wollen wissen, dass die Welt alles getan hat, um uns zu unterstützen. Dann sind wir bereit, auch das Unmögliche für unser Land zu tun.

 

  1. April 2022

Serhiy Volyna

Ukrainian Women’s Guard